Ducati 450 „Silver Shotgun“

Ducati rechts 5

Kompromisslos, nur für eine Person gemacht, wie eben von der Rennstrecke abgebogen, stand sie da. Eine Wucht, die schönste Einzylinder-Königswellen-Ducati, die es je gegeben hatte. Racing pur, mit Höckersitzbank, langem Sporttank, Stummellenkern und hinten liegenden Fussrasten. Die vordere Radabdeckung, Tank, Seitendeckel und Höcker waren aus GFK gefertigt und in wunderschönem Silber-Metallic lackiert. Neu war auch die Marzocchi-Telegabel mit 35er Standrohren, die 18-Zoll Alu-Borrani-Hochschulterfelgen und im Vorderrad die Grimeca Doppel-Simplex-Trommelbremse.

Selbst im Detail hatte man sich grosse Mühe gegeben. Links, wo der Kickstarter sass, musste nämlich vorm Ankicken Fussraste und Bremshebel hoch geklappt werden. Keinen Wert wurde auf Blinker, Rückspiegel, Luftfilter gelegt. Wer mit der DESMO über verwinkelte Strassen räuberte, suchte nicht nur Kurven, sondern auch andere Motorradkollegen. Aber nicht um mit ihnen über Benzin zu reden, sondern um sie zu versägen. Zeigen, was eine Hacke ist und dann vielleicht doch später absteigen um ihnen so ganz nebenbei zu erklären, dass es sich ja nur um ein „Töff“ mit 250, 350 oder 450 ccm handelt.
Kein Wunder, dass der Strassenfeger bald seinen Spitznamen „Silver Shotgun“ hatte, eine Bezeichnung, die allerdings nicht von Ducati stammt. Zwei Jahre, 1971 und 1972, gab es den Silber-Vogel zu kaufen.

Nicht unerwähnt darf bleiben, dass die hochkarätigen „DESMO-Sportflitzer“ parallel auch in abgespeckter Form mit Federkopf angeboten wurden. Hier nutzte Ducati das Baukastensystem bis zur letzten Lücke voll aus.

Dieses Modell:
Ducati 450 Desmo
Einzylinder, OHC Königswelle, luftgekühlt
436cc (86 x 75mm ), 30 PS
Jahrgang: 21.04.1971